Fashion

Das einfachste Fashion DIY – Aus alt mach neu!

Nachdem ich meinen Kleiderschrank wieder einmal komplett umgekrempelt habe, gab es natürlich viele Teile, bei denen ich mir unsicher war, ob sie wirklich nicht mehr tragbar waren oder ich mich einfach an ihnen satt gesehen habe.

Ihr kennt das vielleicht: Die meisten Klamotten sind vom Schnitt und vom Stoff her wirklich noch toll, aber besonders meine weißen Teile wirken oft eher grau. Die meisten greifen dann zum Bleichmittel oder anderen Tricks, um die Wäsche wieder weiß zu kriegen. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, hätten wir am liebsten doch etwas Neues (und meine Erfahrungen mit Bleichmittel sind eher, dass die Wäsche nicht nur weiß wird, sondern das Kleidungsstück danach auch das ein oder andere Loch mehr hat).

Also was tun? Schließlich ist Nachhaltigkeit wichtig und einfach immer etwas Neues kaufen tut niemandem gut – weder der Natur noch meinem Portemonnaie.

Ein bisschen Farbe schadet nicht – ich färbe einfach selbst neu!

Ich habe mich dafür entschieden, ein paar meiner weißen Teile komplett umzufärben. Um die passenden Farben zu finden, habe ich mich erstmal bei verschiedenen Firmen die Farbauswahl angesehen und überlegt, welche Trendfarben ich diesen Sommer tragen möchte. Entschieden habe ich mich dann für ein Sonnengelb, einen ganz zarten Rosa Ton und ein ganz gewöhnliches Schwarz.

Vor dem Färben habe ich mich erstmal damit auseinandergesetzt, was es zu beachten gibt:

  • Stoffe die sich zum Färben eigenen: Leinen/Halbleinen, Baumwolle, Zellulose, Viskose und Mischgewebe mit mindestens 60% der oben genannten Fasern. (Bei Seide und Wolle muss eine spezielle Textilfarbe genutzt werden.)
  • Mischgewebe mindern das Farbergebnis ein wenig und die Farbe wird heller.
  • Nur bei weißem Stoff wird der Farbton wie angegeben, ansonsten entstehen Mischfarben. Zum Beispiel wird ein blaues T-Shirt mit gelber Textilfarbe Grün.
  • Achte bei der Farbe immer darauf, die richtige Menge Farbe für die Wäsche zu wählen. Bei mehr Wäsche wird die Kleidung heller als das angegebene Ergebnis. Also vorher genau abwiegen.
  • Die Kleidung muss frei von Flecken sein, ansonsten färben sich die Flecken anders ein als der Rest der Kleidung.
  • Nach dem ersten Waschgang muss manchmal ein Fixiersalz genutzt werden, einige Textilfarben enthalten das allerdings bereits.

Kleidung in der Waschmaschine färben – So geht’s

Ich habe mich für die einfachste Variante entschieden und alles in der Waschmaschine gefärbt, da ich dann vermeide, neue Flecken auf meiner aktuellen Kleidung zu bekommen und nicht darauf achten muss wie lange die Wäsche bereits in der Farbe liegt. Dabei kann man die Farbintensität nicht selbst bestimmen, weil ich mit den angegebenen Farben aber sehr zufrieden war und auch nur weiße Kleidung einfärben wollte, war das für mich relativ uninteressant.

Ich habe mir die Anleitung meiner Textilfarbe ganz genau durchgelesen und kann euch nur empfehlen, das auch zu tun. Damit ihr einen kleinen Einblick in den Prozess bekommt, habe ich eine kurze Anleitung verfasst:

  1. Zuerst prüft noch einmal ob eure Wäsche zum färben geeignet ist und ob sie wirklich fleckenfrei ist.
  2. Gebt eure Kleidung zum Färben in die Waschtrommel und gebt den ganzen Packungsinhalt der Textilfarbe hinzu. Seid dabei vorsichtig und tragt am Besten Handschuhe. Wichtig: Es wird ohne Waschmittel gefärbt.
  3. Danach stellt ihr eure Waschmaschine auf 40° Grad und lasst sie ganz normal laufen.
  4. Wenn die Waschmaschine fertig ist, kann direkt der nächste Waschgang folgen erneut mit 40° Grad, diesmal aber mit Waschmittel.
  5. Nach dem zweiten Waschgang ist eure Kleidung fertig und kann trocknen. Wichtig: Nicht in den Trockner geben, sondern an der Luft trockenen lassen.
  6. Die Waschmaschine sollte besonders bei dunkler Farbe nochmal einen leeren Waschgang bei 60° Grad machen, um Farbreste zu entfernen.

Jetzt könnt ihr eure neuen Teile bewundern und tragen!

Mein Ergebnis

Ich bin mit meinen Ergebnissen sehr zufrieden. Ich habe jetzt zwei neue sonnengelbe Teile, ein knielanges Kleid und ein Top mit Schößchen. Mit dem zarten Rosa Ton habe ich ein T-Shirt und eine Bluse eingefärbt. Die schwarze Farbe hat einen nicht mehr ganz so schönen Pullover eine ganz neue Optik verpasst.

Ich habe jetzt also weniger aussortiert und mehr neue Kleidung, ohne Platzprobleme im Schrank. Das Färben hat sich also wirklich gelohnt.

Wer, wie ich direkt mehrere Farben zum Einfärben nutzen will, dem empfehle ich, das immer auf mehrere Tage/Wochen zu verteilen, weil es dann doch sehr viele Waschvorgänge braucht. Wer einen großen Garten hat, der kann auch einfach die Kleidung in die Farbe einlegen und per Hand färben. Allerdings wäre ich vorsichtig das in einer Wohnung zu machen, da Spritzer an der Wand oder an anderen Textilien wahrscheinlich nicht so leicht abzuwaschen sind.

Mein Fazit: Das ist das einfachste Do-it-yourself zum Thema Fashion und unfassbar effektiv.

Worauf wartet ihr also? Mistet aus und kreiert euch ein paar neue und schöne Teile!

Bis zum nächsten Mal!
Eure Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.